Anti-Mobbing
Frei von Mobbing!

Neuer Anti-Mobbing-Coach bei Schools of Trust

Hallo!

Mein Name ist Andreas Schmied und ich freue mich darauf als Autor ab sofort für den Blog von Schools of Trust rundum die Themengebiete Mobbing und Cybermobbing schreiben zu dürfen.

Wer bin ich und was mache ich?

Zu allererst möchte ich mich heute den Lesern des Blogs vorstellen. Wie schon zu Beginn kurz erwähnt heiße ich Andreas Schmied, 38 Jahre jung, wohnhaft in München und Wien. Ich bin Inhaber der Wunschschmiede mit Sitz in München.

Tätig bin ich in der gesamten DACH-Region als Anti-Mobbing-Coach und Experte für Management  und Leadership.

Ich helfe als Anti-Mobbing-Coach zum einen Mobbingopfern (Schülern und Arbeitnehmern) sich aus dem Mobbing, Bossing und Cybermobbing zu befreien. Unterstütze sie bei der Gegenwehr und Lösung der jeweiligen Mobbingsituation. Helfe ihnen ihr Selbstbewusstsein, ihr Selbstwertgefühl, den Glauben an sich selbst zu stärken und arbeite gemeinsam mit ihnen all das Erlebte auf. Zudem biete ich Workshops, Infoveranstaltungen und Seminare für Schulen, Weiterbildungseinrichtungen und Unternehmen rundum die Aufklärung, die Prävention und die Lösung von Mobbing an.

Anti-Mobbing-Coach
Anti-Mobbing-Coach Andreas Schmied

Als Experte für Management und Leadership unterstütze ich Unternehmen dabei 30% mehr Leistung aus ihren Mitarbeitern rauszuholen und ihre versteckte Umsatzrakete zu zünden, ohne hohe Krankenstände, Fluktuation, innerer Kündigung und Dienst nach Vorschrift ihrer Mitarbeiter. Sprich ich zeige den Unternehmen, wie sie ihre Mitarbeiter erfolgreich führen, fördern und fordern. Dies beinhaltet sowohl die Bereiche der Personalentwicklung, der Unternehmensentwicklung als auch die Entwicklung einer modernen und nachhaltigen Unternehmenskultur.

Abgerundet wird mein Angebot durch Trainings, Seminare und individuelle Workshops, wie beispielsweise Konfliktmanagement und der richtige Umgang mit Stress.

Ich bin studierter Diplom Sozialpädagoge (FH), Trainer und Microtrainer.

Mobbing am eigenen Leib erfahren

Als Trainer und Coach bin ich seit 2006 nebenberuflich selbstständig  tätig. In meiner letzten Tätigkeit im Angestelltenverhältnis als Abteilungsleiter und Betriebsrat erlebte ich aktiv am eigenen Leib Mobbing und Bossing und habe letztendlich mit Unterstützung eines Anwalts gekündigt. Mein Ziel ist es heute so vielen Menschen, wie nur möglich dabei zu helfen ein Leben frei von Mobbing zu führen.

Im Jahr 2016 habe ich mich dann entschlossen den großen Schritt zu wagen und bin heute Unternehmer.

Regelmäßige Fort- und Weiterbildungen sind für mich verdammt wichtig, getreu dem Motto: „Wer mit der Weiterbildung aufhört, um Geld zu sparen, könnte genauso gut seine Uhr anhalten um Zeit zu sparen!“

Warum ich Schools of Trust gut finde

Die Idee von Schools of Trust finde ich genial und absolut unterstützenswert. Wir brauchen dringend alternative Schulmodelle und eine Bildungsrevolution. Bildung und die Entfaltung seines persönlichen Potenzials, aller Stärken und Fähigkeiten ist so verdammt wichtig. Im Unterricht in den heutigen Schulen fehlt zunehmend der Bezug zur Praxis. Heute werden wir zu reinen Theoretikern erzogen.  Kinder müssen auf Teufel komm raus aufs Gymnasium gehen, etwas anderes zählt fast nichts mehr!  Jeder Mensch, ja jedes Kind hat so tolle Fähigkeiten in sich, die viel zu wenig individuell gefördert und gefordert werden.

Die Träume der Kindheit

Anti-Mobbing
Wer wollte früher nicht auch Ritter werden?

Erinnerst Du dich noch an deine Kindheit und was Du alles einmal werden wolltest? Ich wollte Ritter, Bauarbeiter, Schreiner, Erfinder und Unternehmer werden. In sehr jungen Jahren wurde es mir alles ausgeredet, das seien Wunschträume und Spinnereien. Vergiss das gleich mal und lern etwas Bodenständiges und anständiges. Ich weiß nicht, wie es bei dir war und was Du einmal für Berufswünsche hattest! – Konntest Du sie verwirklichen? Wir sollen heutzutage entweder eine Ausbildung oder ein Studium absolvieren und uns dann in einer großen Firma oder einem Konzern anstellen lassen und für diese als sogenannte Fachkraft arbeiten. Dafür werden wir in den verschiedenen Schulen und Weiterbildungseinrichtungen ausgebildet – leider selten in dem was wir tatsächlich wollen und was wir am allerbesten können!

Anti-Mobbing
Oder Erfinder?

In Gesprächen mit Unternehmern höre ich immer wieder folgenden Satz: „Niemand bekommt in der Schule unternehmerische Fähigkeiten und Kenntnisse vermittelt!“ – Das ist so schade und jeder Einzelne würde davon profitieren.

Es ist Zeit für ein Umdenken und neue alternative Schulmodelle und eine individuelle Förderung und Förderung jedes einzelnen Schülers – wir sind es unseren Kindern und allen kommenden Generationen schuldig!

Beiträge zum Thema Mobbing und Cybermobbing

In meinen kommenden Blogbeiträgen werde ich gezielt auf die Themenbereiche Mobbing und Cybermobbing eingehen. Ich werde Lösungsansätze, sowie Fallbeispiele, Möglichkeiten zur Prävention und Aufklärung von Mobbing und Cybermobbing an Schulen vorstellen.

Ich freue mich, meinen Beitrag für Schools of Trust leisten zu dürfen!

Euer Andreas Schmied

Mehr zu Andreas SchmiedAnti-Mobbing

Website: www.wunschschmiede.com
Blog: www.wunschschmiede.net
Facebook: www.facebook.com/wunschschmiede

5 Kommentare

  1. Herzlich Willkommen lieber Andreas,

    ja die Träume der Kinder sollten viel mehr im Fokus stehen. Ich habe meine Schüler in dieser Woche befragt, was ihr Traum ist. Einigen fiel es schwer, einen Traum zu formulieren. Weiterhin habe ich die Kinder gefragt, wie die Schule sie dabei unterstützen kann, ihre Träume zu realisieren.
    Ich denke, wenn wir wissen, wie der individuelle Wunsch/ Traum des Kindes aussieht, dann können wir auch gemeinsam schauen, wie wir Wege finden, diesen Traum zu verwirklichen. Die Schule soll dem Kind ein Diener sein, ein Traumdiener. Mehr dazu in meinen Artikeln hier auf dem Blog.

  2. Toll, dass es einen Anti Mobbing Coach gibt! Das hätte mein Sohn vor fünf Jahren gut brauchen können … Präventiv gegen Mobbing könnten jedoch auch die “Morgenrunden” in der Klasse wirken, wie das etwa Peter Jedlicka in “Empathietraining” vorschlägt.

    Alles Gute! Marion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.